fbpx
Bibellehre

Errettet werden

Pfr. Henk Poot - 7. April 2019

Eine der wichtigsten Themen unseres Glaubenslebens ist unsere Errettung. Das geht auch aus dem Namen unseres Heilands, Jesus, hervor. Das ist die lateinische Version eines griechischen Wortes, das wiederum eine Übersetzung von Jeschua, d.h. Retter, ist.

Im Mittelalter dachten die Leute bei Errettung besonders an den Himmel. Jesus sei gekommen um uns zu erlösen aus diesem irdischen Tränental. Der Herr Jesus werde unsere Seele aus diesem Leib erretten. Wir würden dann ewig in einem neuen, reinen, besonders aber geistlichen Dasein leben.
Vielleicht war dieser Gedanke ja auch naheliegend. Das Leben im Mittelalter war nicht so einfach. Vor diesem Hintergrund waren Jerusalem und Israel natürlich nicht mehr von so großer Bedeutung und wurden mehr und mehr der Vergangenheit zugeordnet.

In der Bibel aber ist das Errettet-werden überhaupt nicht eine Flucht aus diesem Leben. In der Bibel bilden Leib, Seele und Geist eine Einheit. Gott errettet uns nicht aus unserem menschlichen Dasein. Auch ist die Erde überhaupt nicht ein Ort, der auf immer verlassen werden sollte (Psalm 115,16). Errettet werden heißt in der Bibel befreit werden. Das große Vorbild einer solchen Befreiung ist der Exodus aus Ägypten. Das sollte nicht missverstanden werden. Errettet werden heißt Befreiung von Unglauben und Unwissenheit. So sagt Jesus, das ewige Leben sei an erster Stelle das Erkennen des allein wahren Gottes (Johannes 17,3). Es bedeutet von Sünden frei zu werden. Es bedeutet aber auch Freiwerdung der Sünder, Befreiung von Unterdrückung. Wenn Maria und Zacharias von der Geburt des Messias singen, so geht es ihnen genau darum. Es bedeutet eine Wiederganzmachung, wie die blutflüssige Frau die „gerettet wurde“, als sie von hinten an Jesus herankam und die Quasten seines Gewandes anrührte. Jesus hat davon auch geredet: Er sprach vom Loslassen der Gefangenen, von der Blindenheilung. Er sprach auch davon, dass er Leute gebrochenen Herzens wiederaufrichten werde. Wiedergeburt bedeutet neu geboren werden nach Geist, Seele und Leib.

Danach sehnen wir uns, nach der vollkommenen Erlösung, der Umgestaltung der Schöpfung und der Auferstehung des Fleisches. Wir sehnen uns nach Jesus, der bei seinem Kommen unseren Leib der Niedrigkeit umgestalten wird zur Gleichgestalt mit seinem Leib der Herrlichkeit (Philipper 3,21).

Somit wird in dieser großen Erlösung auch Jerusalem und ganz Israel errettet.

 

 

[Übersetzung: Heinz Volkert]

 

Stichworte

Pfr. Henk Poot

Über den Autor